Jetzt ist Bärlauchzeit!

Raus in die Natur und Wildkräuter sammeln…

23. März 2021

Raus in die Natur und leckeres Bärlauchsalz selber machen. Endlich kommt der Frühling und in vielen Wäldern sprießt der Bärlauch aus dem Boden. Teils erkennt man ihn auch schon von weitem an seinem Duft. Ein tolles und vielseitiges Rezept für die Weiterverarbeitung findet Ihr daher hier:

Rezept Bärlauchsalz: Zutaten: Bärlauch und hochwertiges Salz wie z.B. Meersalz im Verhältnis 1:5 (je nach Geschmack) Zubereitung: Bärlauch waschen und roh verarbeiten, klein schneiden, mit Salz im Stabmixer zerkleinern, auf einem Backblech mit Backpapier gleichmäßig verteilen und umweltfreundlich an einem warmen Ort, am besten an der Sonne mind. 24 h trocknen lassen und zwischendurch wenden. Tipp: Schmeckt sehr gut zu Avocado, Nudeln, Soßen, Salat oder aufs Butterbrot und hinterlässt keine Knoblauchfahne.

Bärlauch ernten: Die Erntezeit ist von März bis Mai. Zu finden ist der Bärlauch in feuchten Lagen, oft unter Bäumen. Zum Beispiel bei einer Radltour von Miesbach nach Agatharied, an der Mangfall entlang. Gut zu erkennen ist er am Knoblauchgeruch, im Gegensatz zu den hochgiftigen Maiglöckchen.

Bärlauch ist gut für die Gesundheit: Er wirkt sich positiv auf unseren Fettstoffwechsel und unsere Darmflora aus und enthält Vitamin A, B und C, Flavonoide und Mineralstoffe.

Guten Appetit wünschen Barbara und Franz von der Wirkstatt Oberland!

Weitere Themen siehe >>Aktuell