Sommergenuss für den Vorrat: Rosenblütensirup und Rosenzucker

26.07.2021

Überall blüht es farbenprächtig im Garten und nichts wäre schöner, als die Sommergefühle bei diesem Anblick ewig behalten zu können. Den sommerlichen Duft und Geschmack der wunderschönen Rosen könnt Ihr ganz leicht aufheben und auch in kühleren Zeiten wieder aufleben lassen. Wie, das zeigen wir Euch hier mit zwei superleckeren Rezepten:

Rosenblütensirup Zutaten: 10 dunkelrote Rosen (für die Farbe des Sirups), 10-20 gut duftende Rosen egal welcher Farbe, 2 Liter Wasser, 50 g Zitronensäure; 3 ungespritzte Zitronen in Scheiben; 2 kg weißer Zucker. Und so geht’s: Von den voll aufgeblühten Rosen bei sonnigem Wetter die Blütenblätter ernten und gut ausschütteln (wegen versteckter Tierchen). In eine Glas- oder Porzellanschüssel geben. Das aufgekochte Wasser vorsichtig darüber gießen. Zitronensäure zugeben. Darüber die aufgeschnittenen Zitronen legen, dass möglichst alle Blüten mit Wasser bedeckt sind. Abgedeckt mindestens 24 Stunden kühl stehen lassen. Abseihen und den Zucker unterrühren. Wenn der Zucker aufgelöst ist in heiß ausgekochte Saftflaschen einfüllen, verschließen und kühl aufbewahren. Hält etwa 3 Monate – wenn man die Flaschen nur halb voll macht, kann man sie wunderbar einfrieren und dann hält er ewig. Schmeckt hervorragend mit Mineralwasser oder Sekt gemischt – ein/ zwei Blütenblätter dazu rein und genießen. Auch über Pfannkuchen oder Milchreis sieht es toll aus.

Rosenzucker Rosenblätter ernten, gut trocknen. Nach etwa nach einer Woche mit Zucker im Thermomix klein häckseln und in Marmeladengläser abfüllen. Schmeckt hervorragend zu Milchreis, Grießbrei, Mehlspeisen, oder als Deko über Kuchen, Plätzchen und Gebäck (evtl. mit Zuckerguss drunter).

Der Rosenblütensirup und der Rosenzucker eignen sich hervorragend als Geschenk oder Mitbringsel.

Gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken – wünscht Lena von der Wirkstatt Oberland!